Augsburg-Land/Schwaben. Die Corona-Krise hat das Vereinsleben auch bei der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Schwaben schwer durcheinandergebracht. Erstmals in der fast 100jährigen Vereinsgeschichte fand eine schriftliche Bezirkskonferenz mit Neuwahlen statt. Satte 94 Prozent der Stimmberechtigten beteiligten sich an der rechtssicher begleiteten Briefwahl und legten Petra Fischer und Simone Strohmayr wieder als Mitglieder des Präsidiums fest. Und nicht nur das: Petra Fischer, die zugleich mit an der Spitze der Königsbrunner und der Kreis-AWO steht, ist nun auch Vize-Vorsitzende. Beide zogen erstmals 2016 in das Präsidium der AWO Schwaben ein. Fischers Hauptaugenmerke im neuen Amt sind „die Stärkung der Zusammenarbeit zwischen Haupt- und Ehrenamt, die Nutzung der generationenübergreifenden Gestaltungskraft, Geschlechtergerechtigkeit sowie die verstärkte Einbindung ökologischer Ziele in die Arbeit der AWO.“ Hier finden Sie mehr Informationen:  www.awo-schwaben.de

Immer Mittwochs wartet zwischen 18 und 19 Uhr eine besondere Veranstaltung auf Sie. Online aus der Stadtbücherei und der AWO - direkt in Ihr Zuhause. Vielleicht ist diese Form sogar angenehmer für alle Beteiligten. Ob in der Jogginghose oder im hübschen Kleid, zuhören lässt sich auf jede Weise. Allein, zu zweit oder mit der ganzen Familie, einer Tasse Tee in der Hand oder mit der aktuellen Strick-/Häkelarbeit - und das alles ganz ohne Maske.

„Das Frühjahr ist eine gute Jahreszeit, um eine neue Villa für die Vögel am AWO Seniorenheim aufzustellen und zu befüllen“, meint Peter Lehnert – Vogelhausbauer aus Passion.

Ein ganzes Dorf ist zusammen gekommen mit Hilfe der 20 kreativen Kinder aus dem Hort West, die momentan in der Notbetreuung anwesend sind. Gemeinsam mit ihren Betreuer*innen klebten, malten und verzierten die Kinder aus allen Altersstufen kleinen Holzhäuschen, die noch mit einem Licht versehen sind.

 

Das AWO MeerPlastik Projekt fand während regelmäßiger Treffen vom Herbst 2019 bis zum Frühjahr 2020 statt. Dabei häkelten die Teilnehmer*innen aus Plastiktüten ein Plastikmeer. Zusätzlich bekam das Plastikmeer noch Zuwachs von Meerestieren. Das Ziel der Veranstaltung war auf die Umweltverschmutzung mit Plastik aufmerksam zu machen und sich während des Zusammenkommens und gemeinsamen Häkelns über Möglichkeiten des plastikfreien Lebens auszutauschen. An jedem Termin wurde noch aus einem Buch vorgelesen, das mit dem Thema "Meer" zu tun hatte.

Wie funktioniert die Aktion Wunschbaum?

Die Königsbrunner wünschen sich Aufmerksamkeit für alle Altersgruppen. Diesen Wünsche erfüllen wir mit der Aktion Wunschbaum: Senior*innen rücken in den Vordergrund und gleichzeitig werden Generationen einander näher gebracht. Ein Zeichen des Miteinanders und die Möglichkeit, für Jung und Alt Berührungspunkte in unserer Stadt zu schaffen. Deshalb ist es uns ein Anliegen, mit der Aktion speziell die Wünsche der Senior*innen unserer Stadt zu erfüllen. Wir möchten - nach dem Motto „Schenken macht Freude“ - die Königsbrunner Bürger*innen dabei unterstützen, Jung und Alt in Verbindung und so die Generationen einander näherzubringen. Wir ermöglichen mit dem Wunschbaum denjenigen kleine materielle Wünsche - auch in Form von Gutscheinen. 

Der Garten des AWO-Seniorenheims in Königsbrunn in der Chiemseestraße wurde zum Festgelände für diese Jubiläumsfeier der AWO Schwaben umgestaltet. Ein großes Festzelt mit einer extra inklusionsgerecht gebauten Holzrampe war der Mittelpunkt bot den würdigen Rahmen für ein reichhaltiges Programm. Auch der Innenraum war dem Anlass entsprechend mit rotem Teppichboden, runden geschmackvoll dekorierten Tischen und gepolsterten Sitzen gestaltet.